Vitamin E

Vitamin E ist ein wichtiges Antioxidans, das auf der Zellmembran sitzt und die Zelle vor freien Radikalen und Sauerstoffradikalen schützt, die durch Stoffwechselvorgänge entstehen oder aus der Umwelt aufgenommen werden.

Diese Fähigkeit hat es mit den Vitaminen A und C gemeinsam. Es schützt insbesondere die Zellwände, ungesättigte Fettsäuren, Hormone der Nebennieren, der Hypophyse oder der Geschlechtsdrüsen sowie andere Vitamine (wie z. B. Vitamin A und einzelne B-Vitamine) vor dem Angriff der freien Radikale. Außerdem spielt Vitamin E beim Fettstoffwechsel eine Rolle.

Depotfette, Membranfette und Fettproteine können durch die so genannte Lipidperoxidation abgebaut werden. Vitamin E verhindert dies zusammen mit anderen Antioxidanzien.

Auch beim Eiweißstoffwechsel wirkt Vitamin E mit, schützt außerdem die Zellen, unterstützt das Immunsystem und verhindert das Verklumpen von Blutplättchen. Insgesamt verlangsamt Vitamin E den Alterungsprozess und erhält die körperliche Leistungsfähigkeit. Günstige Wechselwirkungen mit Spurenelementen und anderen Vitaminen sowie Enzymaktivierung für die "Reparatur" von Zellschäden erhöhen die antioxidative Kraft von Vitamin E zusätzlich.